Studenten laden Flüchtlinge zum Spielen, Klönen, Kochen

Bürger können für Projekt bei Ideenwettbewerb Yooweedoo stimmen

„Menschen begegnen Menschen“: So nennen die drei Vechtaer Studenten Christoph Labatzki, Henning Kreutzhecker und Verena Brunken ihr Projekt. Vor wenigen Monaten sind sie zur Flüchtlingshilfe Langförden gestoßen und haben nun ein Konzept ausgearbeitet, mit dem sie die Integration von Asylsuchenden fördern wollen.
Alle drei Wochen sollen Gemeindemitglieder und Flüchtlinge im Langfördener Pfarrheim gemeinsam Zeit verbringen: mit Kochen, Spielen, Basteln, Lernen – von Sprache und Kulturen. Mit ihrem Konzept bewerben sich die drei Studenten nun beim Yooweedoo-Ideenwettbewerb 2015.

„Die Treffen bringen Abwechslung in den oft eintönigen Alltag der Asylsuchenden und der Gesellschaft wird die Angst vor dem vermeintlich unbequemen Fremden genommen. So wollen wir zum Aufbau einer toleranten und solidarischen Gesellschaft beitragen“, erklärt Christoph Labatzki das Ziel des Projektes. Und Henning Kreutzhecker ergänzt: „Wir als Christen haben die Pflicht, Fremden zu helfen, wenn sie in Not sind.“

Der Wettbewerb der Plattform Yooweedoo bringt nicht nur Prestige, der Sieger bekommt auch 1000 Euro Preisgeld für sein Projekt. „Um zu gewinnen, brauchen wir die Unterstützung der Bevölkerung. Auf der Internetseite des Wettbewerbs können die Menschen für uns stimmen“, hofft Labatzki auf Zuspruch seitens der Südoldenburger. Die Abstimmung läuft noch bis zum 9. März um 12 Uhr.

Abstimmen